Rechtsanwälte für Gesellschaftsrecht

Wir beraten Sie kompetent in allen Fragen des Gesellschaftsrechts. Wir vertreten Gesellschaften, Gesellschafter und Geschäftsführer in allen gesellschaftsrechtlichen Belangen.

Wir unterstützen Sie bei der Gründung Ihres Unternehmens, verfassen Gesellschaftsverträge und geben Hilfestellung bei der Existenzgründung.

Wir übernehmen Ihre gerichtliche und außergerichtliche Vertretung bei streitigen Verfahren.

Durch unsere Spezialisierung im Insolvenzrecht sind wir gerade in den Fällen der Geschäftsführerhaftung nach § 64 GmbHG, der Insolvenzanfechtung von Rechtshandlungen und den Haftungsansprüchen nach § 266a StGB prädestiniert, sie konsequent zivil- als auch strafrechtlich zu vertreten.

Rechtsanwalt für Gesellschaftsrecht in Berlin und Stuttgart

Unsere Kompetenzen

  • Gründungsberatung, insbesondere die Beratung bei der Rechtsformwahl ob für Sie ein Einzelunternehmen, eine Personengesellschaft, eine GbR oder eine Kapitalgesellschaft die richtige Rechtsform ist
  • die Beratung und Erstellung des Gesellschaftsvertrages und die Überprüfung von Gesellschaftsverträgen unter Beachtung der jeweilige Risiken für den Unternehmer
  • das Recht der GmbH sowie der Unternehmergesellschaft (UG haftungsbeschränkt)
  • das Recht der Aktiengesellschaft
  • das Recht der Personengesellschaften , der Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR), der Offenen Handelsgesellschaft (OHG), und der Kommanditgesellschaft (KG)
  • Venture Capital, Start-Up - Gründungen
  • Vorbereitung und Durchführung von Gesellschafterversammlungen
  • Beratung und Begleitung bei gesellschaftsrechtlichen Maßnahmen, wie Auseinandersetzung der Gesellschaft, Kapitalerhöhung
  • die Haftung des Gesellschafters einer GmbH oder Unternehmergesellschaft UG für die Schulden der GmbH oder UG
  • die Haftung des Geschäftsführers nach § 64 GmbHG, die Haftung nach § 266a StGB wegen Vorenthaltens und Veruntreuen von Arbeitsentgelt.
  • die Haftung des Geschäftsführers für Steuern des Unternehmens mittels Haftungsbescheid nach § 191 AO.
  • Mitarbeiterbeteiligung an Unternehmen und Gesellschaften, Kapitalbeteiligung, Erfolgsbeteiligung
  • Beratung nach dem Umwandlungsrecht, Formwechsel, Verschmelzung, Spaltung, Ausgliederung
  • Gewinnabführungsverträge im Konzern, Beherrschungsverträge, Betriebsüberlassung
  • Unternehmens- und Beteiligungskäufe
  • Unternehmensnachfolgeregelungen, Unternehmensübernahmen, Beteiligung der Geschäftsführung am Unternehmen
  • das Recht des Vereines und der Stiftung
  • Vereinsgründung, Gründung einer Stiftung

Personen- und Kapitalgesellschaften

Bei Personengesellschaften steht die persönliche Haftung der Unternehmer im Vordergrund, bei Kapitalgesellschaften wie der GmbH, der UG, der Aktiengesellschaft die Haftungsbeschränkung der Gesellschafter auf die jeweils geleistete Einlage.

Personengesellschaften sind etwa die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR), die offene Handelsgesellschaft (OHG), die Kommanditgesellschaft (KG), sowie die GmbH & Co. KG. Kapitalgesellschaften sind etwa die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH), die Unternehmergesellschaft (UG haftungsbeschränkt), die Limited (Ltd). sowie die Aktiengesellschaft (AG).

Bei beiden Gesellschaftsformen sind Besonderheiten zu beachten: Bei der Personengesellschaft die persönliche Haftung der Gesellschafter, bei der Kapitalgesellschaft sind die Kapitalerhaltungsregelungen zu beachten. Diese legen insbesondere den Geschäftsführern der Kapitalgesellschaft besondere Pflichten auf. Dazu zählen Berichtspflichten, Auszahlungsverbote in der Krise der Gesellschaft sowie die Insolvenzantragspflicht, wenn die Gesellschaft zahlungsunfähig oder überschuldet ist.

Bei Verletzung dieser Pflichten besteht die Gefahr, dass insbesondere die Geschäftsführer persönlich für Ansprüche von Gläubigern haften, insbesondere den Krankenkassen oder dem Finanzamt gegenüber. Sowohl die Krankenkassen, als auch das Finanzamt können ihre Ansprüche mittels Haftungsbescheiden geltend machen.

Ebenso drohen strafrechtliche Konsequenzen, wenn Geschäftsführer ihre gesetzlichen Verpflichtungen nicht beachten.

Beiden Gesellschaftsformen ist identisch, dass sich die handelnden Personen, die Geschäftsführer bzw. Gesellschafter an den Gesellschaftsvertrag gebunden sind. Diese sind gegenüber den Gesellschaftern rechenschaftspflichtig. Grundlage des Handelns der Geschäftsführung ist immer der Gesellschaftsvertrag sowie die jeweiligen gesetzlichen Normen.